Städtetour 2014

Der Ski-Club-Peine erkundet Trier und Umgebung

Der Ski-Club-Peine hatte seine Mitglieder und Gäste zur diesjährigen, viertägigen Städtereise nach Trier eingeladen.

Die Anreise erfolgte per Bus und führte zunächst zur Domstadt Limburg an der Lahn. In dem romantischen Städtchen ist die gesamte mittelalterliche Bebauung nahezu unversehrt erhalten. Bei einem Stadtrundgang wurden die zahlreichen, behutsam restaurierten Fachwerkhäuser, die 600 Jahre alte Lahnbrücke und der St. Georgs-Dom besichtigt, welcher – in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet – als Vollendung der spätromanischen Baukunst gilt. Gleich daneben steht die umstrittene Bischofsresidenz, die traurige Berühmtheit erlangt hat.

In Trier angekommen, stand eine geführte Stadtbesichtigung auf dem Programm. Die Stadt wurde vor mehr als 2000 Jahren unter dem Namen »Augusta Treverorum« gegründet. Trier beruft sich hierbei auf die längste Geschichte als bereits von den Römern anerkannte Stadt, im Gegensatz zu einer Siedlung oder einem Heerlager.

Die sachkundige Reiseführerin geleitete die Gruppe zu den Kaiserthermen, zur »Konstantinbasilika«, durch den prächtigen Park zum »Kurfürstlichen Palais«. Danach wurde der Dom und die »Porta Nigra« besichtigt.

Nach dem Abendessen ließen die Peiner die laue Sommernacht in gemütlicher Runde ausklingen und genossen die Illuminierung der schönen Altstadt.

Am nächsten Tag stand ein Ausflug nach Luxemburg auf dem Plan. Ein Stadtführer zeigte der Gruppe die Überreste der Festung mit den Kasematten. Diese gehören seit 1994 zum »Unesco – Weltkulturerbe«. Durch die Altstadt ging es weiter zum Palais »Grand Ducal«- seit 1856 Tagungsort des Luxemburger Parlaments und zum »Chambre des Deputes« (Abgeordnetenkammer), seit 1890 Stadtresidenz der großherzoglichen Familie.

Am dritten Tag führte die Erlebnisreise nach Cochem an der Mosel, wobei eine Schiffstour natürlich nicht fehlen durfte. In Cochem wurde eine historische Senfmühle von 1818 besichtigt, in der nach der Vorführung der Herstellung auch verschiedene Senfsorten probiert werden konnten.

Die Rückfahrt nach Peine erfolgte dann am Sonntag über Köln.

Gudrun Munzel

 

Zurück zur Übersicht