Rad-Wochenende 2015

Radeln an der Wümme

Auch in diesem Jahr veranstaltete der Ski-Club-Peine wieder ein Fahrrad-Wochenende. Ziel war in diesem Sommer die Teufelsmoor-Region und die Wümme; ein sehr schönes Revier für Fahrradtouren mit kilometerlangen Fahrradwegen und wenig befahrenen Straßen, die zu Entdeckungsfahrten geradezu einladen. Felder, Wiesen und Flüsse sowie eine Reihe attraktiver Einkehrmöglichkeiten sorgen für durchweg entspannte und sehr idyllische Touren.

Vom Ausgangsort Lilienthal wurde das Künstlerdorf Worpswede als erstes Ziel angesteuert. Das angenehme sommerliche Wetter war ideal, um den Ort in Augenschein zu nehmen, denn die Zahl der Ateliers und Museen dort ist beachtlich. Nach einem Besuch im Kaffeegarten zum Verweilen und Rasten, einer Stärkung mit Kuchen und Eis führte der Weg zurück an der Wörpe zum Hotel. Den Abend verbrachten wir in angenehmer Atmosphäre mit netten Gesprächen.

Am nächsten Tag führte die große Tour bei angenehmen Temperaturen durch das Naturschutzgebiet im Blockland entlang der Wümme bis nach Ritterhude. In eigenwilligen Bögen windet sich die Wümme durch die Wiesen. Am Deich entlang reihen sich reetgedeckte Fachwerkhäuser und Bauernhöfe aneinander. Kleine Hofläden bieten ihre eigenen Produkte an und in den Cafés wird der Kuchen noch selbst gebacken. Landwirtschaft und Naturidylle geben dieser Landschaft ihr einzigartiges Gesicht.

Ein besonderes Erlebnis war die Begegnung mit Hermann Helmken, dem »Deichgrafen« des Schöpfwerkes Höftdeich. Sehr eingehend referierte er über die Kultivierung des Landes durch den Bau von Gräben, Deichen und Sielen. Mit der Landschaftskultivierung im Mittelalter wurde das Gebiet durch Gräben in Blöcke eingeteilt, woraus sich der Name „Blockland“ ergab. Die Pumpen des Schöpfwerkes sind weit über 100 Jahre alt und arbeiten noch immer zuverlässig, damals mit Dampf betrieben, heute elektrisch.

Weiter ging es an der Wümme entlang bis nach Ritterhude. Nach einem kurzen Aufenthalt an der barocken Pfarrkirche Wasserhorst ging es zurück in Richtung Lilienthal. Bei einem wohlverdienten Zwischenstopp lockte das selbstgemachte Eis des Kaemena-Hofes mit seiner großen Auswahl. Nachdem viele Sorten Eis probiert wurden, machten wir uns auf die Rückfahrt ins Hotel, wo die erlebnisreiche Tour ihren gemütlichen Ausklang fand.

 

Zurück zur Übersicht