Frühjahrswanderung 2014

Der Ski-Club-Peine wandert im Harz

Zur diesjährigen Frühjahrs­wanderung hatte der Ski-Club-Peine in den Harz eingeladen. Mit 40 hochmotivierten Wanderern ging es bei idealem Wander­wetter mit dem Bus nach Oderbrück zur Peiner Ski-Hütte. Da in diesem Winter wegen akuten Schnee­mangels der beliebte »Eulen-Skilanglauf« ausfallen musste, wurde er nun kurzerhand in den Mai verlegt. Statt Skier waren Wander­stiefel angesagt.

Von der Skihütte aus wurden drei Wander­touren in unterschiedlichen Längen angeboten, die den Langlauf­loipen im Winter entsprachen. Alle 3 Touren führten zunächst zum Dreieckigen Pfahl. Ein Grenzstein aus Granit, der früher die Grenze zwischen dem König­reich Hannover und dem Herzog­tum Braunschweig markierte. Im weiteren Verlauf teilten sich die Wandergruppen auf.

Gruppe 1 ging durch die Düsteren Tannen zurück zur Hütte. Von einer Aussichts­plattform ergab sich ein herrlicher Blick über das Hochmoor Bodebruch. Für Gruppe 2 ging es weiter zum Eckern­sprung, an den Quitschen­klippen und Hopfen­säcken vorbei zurück zur Hütte. Gruppe 3 hatte sich für die längste Wanderung entschieden. Sie führte bis runter zur Bären­brücke und Moos­brücke und dann über den Achter­mann (925 m) zurück zur Peiner Hütte. Dabei mussten 300 Höhenmeter und 13 km bewältigt werden.

Für alle Teilnehmer war es erschreckend anzusehen, wie der gesamte alte Fichten­bestand in wenigen Jahren im Oberharz abgestorben ist. Doch der Wald regeneriert sich und wächst in vielfältiger Form wieder heran.

Der Wandertag fand schließlich in der Peiner Hütte bei Kaffee und Kuchen seinen Abschluss und alle waren mit ihren Leistungen zufrieden.

Gudrun Munzel

 

Zurück zur Übersicht