Deisterwanderung

2018-06-13 Springe                 Wanderungen in einem unbekannten Mittelgebirge  In diesem Jahr hatten sich 6 Mitglieder der Wandergruppe des Ski-Club Peine den Deister als zu erwanderndes Mittelgebirge ausgesucht. Quartier bezogen wir in Springe. In der Stadt am Deister konnte in der Innenstadt sehr viel alte Bausubstanz mit liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern erhalten werden. Der Deister als ein so gutes Wandergebiet war uns bis dahin nicht bekannt. Wie der Harz bietet auch der Deister eine gut ausgebaute Infrastruktur für Wanderer. Eine Herausforderung für die Gestaltung der Wanderungen stellte das Wetter mit Sonnenschein und Temperaturen um 30 Grad dar. Nach Aussage der Teilnehmer habe ich aber entsprechende Touren mit ausreichend Pausen und Einkehrschwüngen gestalten können. Am Dienstag, unserem Ankunftstag, gingen wir auf eine Kennenlern-Tour um den Ort herum. Leider blieb uns auf dieser Wanderung eine Einkehr verwehrt, weil die angesteuerte Waldgaststätte wegen Renovierung geschlossen war. Die folgenden Tage entschädigten uns aber für den Dienstag. In den Buchen-wäldern des Deisters konnten wir bei angenehmen Temperaturen unsere Wanderungen genießen. Nur auf Wegstrecken in praller Sonne mochten wir uns eigentlich nicht bewegen. Kürzere Touren wechselten mit anstrengenden langen, auf den Kamm führenden Touren ab. Natürlich durften der Saupark und das Wisentgehege nicht fehlen. Von Springe führt die Kaiser-Allee, beginnend an der ehemaligen Bahnstation Kaiserrampe direkt vor das Jagdschloss Springe, hinter dem sich das ummauerte Jagdgehege im kleinen Deister befindet. Bis 1856 war der mit einer Steinmauer eingefriedete Saupark das Jagdrevier des hannoverschen Königshauses bevor es in preußischen Besitz kam, und das Jagdrecht auf den Kaiserhof überging. Für den standesgemäßen Zufahrtsweg wurde die Kaiserallee im gleichen Jahre eingeweiht. Nach sechs erlebnisreichen Tagen kehrte die Gruppe schließlaich am Sonntag nach Peine zurück. Für alle Teilnehmer steht außer Frage, im nächsten Jahr wieder eine Woche im Deister zu verbringen.   Eine Zusammenstellung der Bilder gibt es auch im Internet unter www.ski-club-peine.de   Friedrich-Karl Ulrich (Pressewart Ski-Club Peine) Tel.: 05171-52523  

© 2017 - 2018 SkiClubPeine