Berichte 2012


Boßelturnier Eickenrode 2012

Unter dem Motto "Die Kugel läuft" hat der Ski-Club seine Mitglieder und Gäste zum Boßelturnier eingeladen. 47 Boßelfreunde kamen. Die Gruppeneinteilung wurde wieder von Organisator Jürgen Dalgas nach einem ausgeklügelten System vorgenommen, um die unterschiedlichen Leistungsstärken besser zu mischen.

Mit gefülltem Bollerwagen, Kugel-Käschern und den Boßelkugeln ging es dann auch pünktlich los. Die Gruppe mit den wenigsten Würfen wird am Schluß der Sieger sein. Es war Spaß pur, bei idealem Herbstwetter durch die buntgefärbten Wälder zu ziehen. Etwa auf halber Strecke luden Kaffee und leckerer Topfkuchen zur Pause ein und mit dem Genuss von Zielwasser wurden die Bedingungen verbessert. Es entwickelte sich ein spannender Wettkampf, bei dem des Öfteren das Suchkommando für die Boßelkugeln zum Einsatz kam. Am Ortsschild Eickenrode angekommen, ging es schnurstracks ins Gasthaus Pröbe zum Gemeinschaftsschmaus mit reichlich Sauerfleisch, Matjes und Bratkartoffeln.

Danach wurde die Siegerehrung vorgenommen. Den ersten Platz holte sich eine gemischte Damen- und Herrengruppe mit nur 88 Würfen. Die weiteren Mannschaften benötigten hierfür zwischen 94 und 114 Würfe. Mit großem Beifall klang ein wunderschöner Sonntag aus.


Herbstwanderung Kaiserweg 2012

Zur diesjährigen Herbstwanderung lud der Ski-Club seine Mitglieder und Gäste ein.

Bei bestem Wanderwetter ging es mit 41 Wanderern bergauf und bergab durch die bereits buntgefärbten Laubwälder. Die 14 Kilometer lange Wanderung führte auf dem historischen Kaiserweg zum Kloster Walkenried. Diesen Weg hatte bereits Kaiser Heinrich IV auf seiner erfolgreichen Flucht vor den Sachsen im Jahr 1073 benutzt. Der Kaiserweg ist insgesamt 85 km lang und geht von Bad Harzburg über Oderbrück, Braunlage, Nordhausen bis zum Kyffhäuser.

Das Kloster Walkenried ist zusammen mit dem Oberharzer Wasserregal auch Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Die Mönche dieses Klosters hatten im Mittelalter das Teichsystem für die Oberharzer Wasserwirtschaft entwickelt und somit dem Bergbau einen großen Dienst erwiesen.

Zum Abschluss der Wanderung ging es per Bus zur Peiner Skihütte, wo ein deftiger Krustenbraten auf die müden Wanderer wartete.

Ein herzliches Dankeschön geht an den Organisator Jürgen Schrader


Mountainbiking im Ostharz 2012

Der Skiclub hatte Ende September zu seinem letzten Mountainbike-Wochenende in der Harzer Skihütte in Oderbrück eingeladen.

8 begeisterte Mountainbiker nahmen bei bestem Wetter an den Touren teil. Aufgrund der guten konditionellen Einstellung der Gruppe konnte am 1. Tag eine besondere Runde durch den Ostharz gestartet werden.

Für die Tour waren diverse anspruchsvolle Teilstücke vorgesehen. Die Highlights der gemeinsamen Ausfahrt waren der Höllenstieg, der Beerenstieg, Teilstücke des Hexenstiegs sowie kurz vor Schierke der Pfarrstieg. All diese Stiege waren besonders steinige bis felsige und mit dicken Wurzeln versehene Bergabwege, die den 8 Mountainbikern die volle Konzentration und die perfekte technische Beherrschbarkeit ihrer Mountainbikes abverlangten. Am Ende des Tages standen 41 Kilometer und 1300 Höhenmeter auf den Tachos.

Für den 2. Tag mussten die Räder der Biker erst mit den Autos nach Clausthal Zellerfeld gebracht werden. Geplant war eine nicht so anspruchsvolle Streckenführung. Über gut ausgebaute Forstwege und gemäßigte Trailpassagen genossen die Mountainbiker die wunderschöne Harzer Bergwelt. Zur Entspannung wurde in Wildemann eine gemeinsame Pause mit Kaffee, Kuchen und auch Currywurst eingelegt.

Die rundum zufriedenen Mountainbiker beendeten mit 47 Kilometer und 800 Höhenmeter die Sonntagsrunde und konnten wieder einmal auf ein gelungenes Wochenende zurückblicken.


Städtereise Prag 2012

Der Ski-Club hat seine Mitglieder und Gäste zu einer viertägigen Reise nach Prag eingeladen.

Optiale Wetterbedingungen ließen sie zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Das abwechslungsreiche Programm vermittelte Eindrücke in die Geschichte der Stadt, die 1230 zur Residenzstadt des Königreichs Böhmen erklärt wurde. Im 14. Jahrhundert wurde sie als Residenzstadt des „Heiligen Böhmischen Reiches“ zu einem politisch-kulturellen Zentrum Mitteleuropas. Das Stadtbild ist geprägt von Prachtbauten aus der Romanik und Gotik, über die Renaissance bis zum Barock.

Nach Ankunft am Nachmittag wurden erste Eindrücke von der „Stadt der hundert Türme“ gesammelt.

Am zweiten Tag stand eine Führung durch die Altstadt auf dem Plan. Sie führte über den Wenzelsplatz zum Altstädter Ring, wo das alte Rathaus mit der sehenswerten astronomischen Uhr, die Teynkirche, das Judenviertel und andere historische Gebäude besichtigt wurden.

Am dritten Tag brachte der Bus die unternehmungslustige Gruppe auf die andre Seite der Moldau zur Prager Burg. Dort wurden ebenfalls unter kundiger Führung der Veitsdom und das „Goldene Gässchen“ besucht. Der Rückweg führte durch den Wallensteingarten über die legendäre „Karlsbrücke“, wo im Vorübergehen bei dem Heiligen „Nepomuk“ noch schnell ein Wunsch aufgegeben wurde.

Die Nachmittage standen jeweils zur freien Verfügung, so dass sich bei den wohlverdienten Pausen mit böhmischen Köstlichkeiten und tschechischem Bier ausgiebig gestärkt werden konnte.

Der Höhepunkt der Reise war eine Abend-Schifffahrt auf der Moldau, vorbei an den erleuchteten Prunkbauten der Stadt. Den Abschluss bildeten zwei fantastische Feuerwerke. Die laue Sommernacht ließ alle Strapazen des Tages vergessen.

Ein herzliches Dankeschön geht an Dieter Grube für die Organisation der gelungenen Reise.


Wochenendradtour Papenburg 2012

Ein sportliches und interessantes Wochenende vom 21. – 23.07. 2012 verbrachten 33 Radler des Peiner Ski-Clubs. An drei Tagen wurde die Moor- und Flusslandschaft um Papenburg herum bei herrlichstem Radwetter erkundet

Deiche und Wiesen, Wallhecken, moorige Naturschutzgebiete und Wasserläufe prägen die Fehnlandschaft. Über 170 Kilometer können Radtouristen an schnurgeraden Moor-Entwässerungskanälen entlang radeln.

Gleich nach der Ankunft in Papenburg am frühen Sonnabend wurden die Fahrräder startklar gemacht. Die 1. Tour führte auf der Fehn-Route entlang durch Klostermoor nach Rhauderfehn zum Ida-See. Auf dem Rückweg ging es vorbei an verschiedenen Kanälen und über manche Klappbrücke zum Hotel „Engeln“ in Papenburg.

Am zweiten Tag stand die Tour nach Leer auf dem Programm. Zunächst wurde die Hafenanlage der „Meyer-Werft“ bestaunt, bevor es an der Ems entlang weiterging bis nach Leer. Auf der Sonnenterasse

am Hafen konnten sich die Teilnehmer von der ersten Etappe erholen. Hier wurden auch zwei unterwegs verloren gegangene Radler wieder eingesammelt. Der Rückweg führte dann auf der anderen Seite der Ems entlang durch das idyllische Örtchen Weener, vorbei am Yachthafen. Da die Radfahrerbrücke im Hafen der Meyer-Werft wegen Reparaturarbeiten gesperrt war, mussten die Fahrräder in einer Gemeinschaftsaktion über die Treppen der Fußgängerbrücke getragen werden. Nach diesem nicht eingeplanten Hindernis und geradelten sechzig Kilometern erreichten alle zufrieden das Hotel zum wohlverdienten Abendessen.

Am dritten Tag erkundete eine Gruppe die Stadt Papenburg mit Führung auf dem Fahrrad. Die zweite Gruppe radelte an der Ems entlang in südliche Richtung bis zum Herzogsee. Auf dem Rückweg über Dörpen wurde die Transrapidbahn gekreuzt, die demnächst abgerissen wird. Nach drei erlebnisreichen Tagen traten alle wohlbehalten die Heimreise an.

Mit einem dicken Dankeschön an die Organisatoren Jürgen Schrader und Hilde Ramöller fand ein wunderschönes Wochenende seinen harmonischen Ausklang.


Mountainbiking im Harz 2012

10 Mountainbiker sind von der Harzer Bergwelt begeistert

Zur zweiten Mountainbike-Tour am 07.07.2012 lud der Ski-Club in den Harz ein.

Ausgangspunkt für diese Tour war die Sösetalsperre. Trotz des trüben Wetters fanden sich 10 begeisterte Mountainbiker ein. Mit einem herrlichen Blick über die Sösetalsperre wurden die ersten Kilometer zurückgelegt, bevor die folgenden 400 Höhenmeter den Bikern die volle Kondition abverlangten.

Über schöne Waldwege und Trails durch die Harzer Bergwelt führte die Tour in Richtung Altenau. Von dort wurden die wunderschönen Wege entlang des Dammgrabens unter die Stollenreifen genommen. Das an der Strecke liegende „Dammhaus“ bot die Möglichkeit zur Mittagsrast. Gestärkt mit Spaghetti, Salatteller und ein paar Sonnenstrahlen radelte die Gruppe weiter.

Auf den folgenden Kilometern überraschte dann ein Gewitter und starker Regen die Harzfahrer. Bis auf die Haut durchnässt und mit Wasser in den Schuhen wurde der Ort Buntenbock erreicht. Nach einer kurzen Lagebesprechung war klar, dass es auf dem kürzesten Weg zurück zur Sösetalsperre gehen musste.

Die folgenden, nicht einfach zu fahrenden Kilometer, führten über weitere Anstiege und rutschige Abfahrten. Bei der Ankunft am Parkplatz konnten die Mountainbiker bei bester Stimmung auf eine Tour mit 60 Kilometer und 1300 Höhenmeter zurückblicken.


Wandern am Edersee 2012

Ziel der diesjährigen einwöchigen Wanderfreizeit war der Nationalpark Kellerwald-Edersee im Waldecker Land.

Mittendrin liegt die Edertalsperre, mit 202 Millionen Kubikmetern Fassungsvermögen die drittgrößte Talsperre Deutschlands. Rund um den Edersee - auch als aquamarinblaues Auge der Region bezeichnet – führt der Urwaldsteig. Der urige Wanderweg führt über Stock und Stein zu bizarren Baumgestalten in die Welt der Kobolde und Gnome sowie auch zu fantastischen Aussichtspunkten über die herrliche Wald- und Seenlandschaft.

Auf insgesamt 82 Kilometern Wanderstrecke wurden Steigungen bis zu 15 % bewältigt, wobei es beständig bergauf und bergab ging. Ein „Höhepunkt“ der Wanderfreizeit war die Fahrt mit der Standseilbahn des Wasserkraftwerkes E.ON auf den 540,58 Meter hoch gelegenen Peterskopf im Nationalpark, wo sich der enorme Wasserspeicher befindet.

Stadtbesichtigungen in der historischen Dom- u. Kaiserstadt Fritzlar und in Bad Wildungen standen auf dem Programm. Das Schloss Waldeck wurde erkundet und eine Schifffahrt auf der Talsperre wurde unternommen.

Die Wanderwoche war rundherum gelungen, wozu der gute Zusammenhalt der Gruppe und die zentrale Lage des Hotels direkt an der Sperrmauer des Stausees beitrugen. Auch der rege Hotelinhaber hat mit seinen Tipps und seiner freundlichen und offenen Art ebenfalls zum Gelingen beigetragen.

Vielen Dank an die Organisatoren Klaus Jürgen Hammer und Hans Rex nebst Frauen, die die Gruppe hervorragend führten und betreuten. Alle Teilnehmer freuen sich schon auf die Wanderfreizeit im nächsten Jahr.

Zu einer Nachlese der Wanderwoche lädt der Ski-Club am Montag, dem 9. Juli 2012 um 18. 30 Uhr in das Vereinslokal des MTV Vater Jahn an den Tennisplätzen ein. Hier können Bilder und Eindrücke ausgetauscht werden, und es soll das Ziel für das nächste Jahr geplant werden. Auch Nichtteilnehmer und Gäste sind willkommen, um Vorschläge zu unterbreiten.

Maiwanderung 2012

Zur diesjährigen Frühjahrswanderung am 13.05. lud der Ski-Club in den Harz ein. Die Tour führte entlang des Wanderweges am historischen „Rehberger Graben“.

41 Teilnehmer starteten vom Peiner Schützenplatz und machten sich bei sonnigem, jedoch noch etwas kühlem Maiwetter per Bus auf den Weg zum „ Rehberger Grabenhaus“. In diesem kleinen Privatmuseum sind alte Werkzeuge und Einrichtungen des mittelalterlichen Bergbaus ausgestellt, die kostenlos besichtigt werden konnten.

Nach diesem interessanten Programmpunkt führte die Wanderung weiter zum Oderteich, aus dem der Rehberger Graben auch heute noch mit Wasser versorgt wird. Entlang des Wanderweges geben viele Informationstafeln Aufschluss über die Bedeutung des Wasserlaufes für den Bergbau.

Danach ging es um den Oderteich herum hinauf zur Peiner Ski-Hütte nach Oderbrück. Der 12 Kilometer lange Wanderweg führte durch buntblühende Wiesen und frühlingsfrische Wälder. Es wurden 150 Höhenmeter mühelos überwunden. In der Ski-Hütte wurde die Wandergruppe schon mit duftendem Kaffee und reichhaltiger Kuchenauswahl erwartet. Ein wunderschöner und erlebnisreicher Ausflug fand hier seinen harmonischen Ausklang.

Ein herzliches Dankeschön geht an den Organisator Jürgen Schrader.


Nordic Walking Wanderung 2012

Am 05. Mai 2012 starteten 25 Teilnehmer nach Diekholzen bei Hildesheim. Dort trafen wir uns auf einem Parkplatz an der Lungenklinik. Gegen 11 Uhr war der Start angesagt.

Bei leichtem Nieselregen führte uns die Tour durch einen schönen Mischwald über leichte Steigungen in Serpentinen immer weiter hinauf zu dem „Hildesheimer Aussichtsturm“.

In dem dort romantisch gelegenen gleichnamigen Waldgasthaus machten wir Rast. Leider waren die Terrassen wegen des Wetters nicht zu nutzen, ansonsten hätten wir draußen im Wald sitzen können. So ließen wir uns an schön gedeckten Tischen - das Essen war bestellt - bei guter Stimmung die Mahlzeit schmecken. Alles klappte vorzüglich.

Der Rückweg war nicht so lang, und so konnten wir noch zum „Wildgatter“ bei dem Restaurant und Cafe „Kupferschmiede“ die dort lebenden Tiere besuchen.

Es war wieder ein schöner Tag für die Nordic-Walker.

Einen Dank noch an den Mitorganisator Dieter Scheer.


Mitgliedertreffen 2012

Zum Start der Wandersaison ließ der Peiner Ski-Club sich in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen. Es wurden alle Mitglieder, besonders aber die, die dem Verein 25 Jahre und länger angehören, zum gemeinschaftlichen Gedankenaustausch eingeladen. Mit dem vollbesetzen Bus ging es bei heiterem, aber kühlem Wetter in Richtung Oderbrück. Schon während der Fahrt kam gute Laune auf, da es zu unverhofften, freudigen Wiedersehen unter den Teilnehmern kam.

Bei Ankunft an der Skihütte teilten sich die Skifreunde in zwei Gruppen. Eine Gruppe unternahm eine eher leichte Wanderung auf dem Kaiserweg bis zum Dreieckigen Pfahl und zurück zur Hütte. Auf den Wanderwegen lag teilweise noch reichlich Altschnee, der Gedanken an die schöne, aber wieder einmal viel zu kurze Langlaufsaison aufkommen ließ. Die zweite Wandergruppe startete vom Königskrug aus zu den Hahnenkleeklippen, genoss dort bei herrlichem Sonnenschein einen wunderschönen Ausblick über das Odertal auf die Jordanshöhe und wanderte am Silberteich vorbei zurück zum Königskrug, wo der Bus bereitstand, um die munteren Wanderer zum verdienten Kaffee und Kuchen in die Ski- und Wanderhütte nach Oderbrück zu bringen.

Hier ging es nun zum gemütlichen Teil des Tages über. Es wurden mehrere alte Filme vom Skilaufen, von Skibällen sowie von Faschings- oder anderen Vereins-Veranstaltungen vorgeführt. Fotoalben wurden herumgereicht und manch Anekdote zum Besten gegeben.

Zum krönenden Abschluss wurde dann das allseits beliebte, knusprig gebratene Spanferkel serviert. In gemütlicher Runde ließ man es sich schmecken und mit „Schierker Feuerstein“ wurde noch einmal auf die guten alten Zeiten angestoßen. Nach dem geselligen Beisammensein brachte der Bus alle Teilnehmer wieder wohlbehalten nach Hause.

So ging wieder einmal ein schöner Tag zu Ende. Ein besonderer Dank geht an Manfred Vollmer und Jürgen Schrader, die zum Gelingen des Treffens beigetragen haben, sowie an alle anderen zahlreichen Helfer.


Mitgliederversammlung 2012

Volles Haus bei Mitgliederversammlung / Zahlreiche Ehrungen und Neuwahlen

Gute Resonanz zur diesjährigen Mitgliederversammlung des Ski-Clubs am 18.03.2012 in den Peiner Festsälen. Mit 86 Mitgliedern war der Saal sehr gut gefüllt.

45 begeisterte Marschierer haben an der davor stattgefundenen Wanderung teilgenommen.

Auch beim gemeinschaftlichen Abendessen wurde das gepflegte Vereinsgefühl erneut zum Ausdruck gebracht und über die vielen schönen Fahrten und sportlichen Aktivitäten geplaudert.

Die einzelnen Vorstandsmitglieder legten ausführliche Berichte über ihre Tätigkeitsbereiche vor. Dabei wurde wieder einmal deutlich, dass die vereinseigene Skihütte in Oderbrück ein erheblicher Kostenfaktor ist. Die höchsten Ausgaben fielen für Energiekosten und Reparaturen an. Diese konnten durch die zufriedenstellende Auslastung der Skihütte teilweise aufgefangen werden.

Ein weiterer Tagespunkt waren die Ehrungen Für langjährige Mitgliedschaft

wurden folgende Ehrungen ausgesprochen:

Regina Härke (50 Jahre), Heinz-Günther König (40 Jahre) und Karin Trottner (25 Jahre). In Abwesenheit: Helga Vasel, Eva Sabine König und Peter Gruber (25 Jahre).

Vereinspokale

für sportliche Aktivitäten wurden an Alexandra Mutzke, Jürgen Ehl, Hans-Jürgen Dalgas, sowie an Johanna und Robert Mutzke verliehen.

Urkunden

für das Erlangen von Abzeichen in Gold erhielten Lilo Vollmer (30 Mal), Gisela Müller (25)Mal und Karin Trottner (10 Mal).

Der Höhepunkt der Versammlung war die Verabschiedung des in den Ruhestand gehenden

1. Vorsitzenden Manfred Vollmer, der seit 60 Jahren Mitglied im Ski-Club ist. 38 Jahre hat er die Geschicke des Vereins in vorbildlicher und verantwortungsvoller Weise geleitet.

Der Schatzmeister Jürgen Dalgas bedankte sich in Namen des Vereins für die großen Verdienste, die Manfred Vollmer in vielen Arbeitsbereichen erworben hat, mit einem Präsent. Alle anwesenden Mitglieder bedankten sich mit stehendem Applaus. Dank und Anerkennung sprach der Kassenwart auch Ehefrau Lilo Vollmer für die liebevolle Unterstützung ihres Ehemannes aus.

Der Vorsitzende hat den Jugendwart Harald Rösemann mit Dank und Präsent verabschiedet, da er die Vorstandstätigkeit aus privaten Gründen beendet.

Nach anschließenden Neu- bzw. Wiederwahlen setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:

Hans-Jürgen Dalgas (Kassenwart und stellvertr. Vorsitzender), Walter Gavenat (Hüttenwart und stellvertr. Vorsitzender), Hermann Spörl (Jugendwart), Stefanie Matthies (Schriftwartin), Gudrun Munzel (Pressewartin), Jürgen Schrader (Tourenwart), Klaus Dieter Selke (Mitgliedsdwart).

Beisitzer sind Dierk Lüddecke, Dieter Grube und Gerhard Nolte. Kassenprüfer sind Wolf-Rüdiger Krauß und Margret Homann.


Peiner Eulen-Ski-Langlauf 2012

Sah der Himmel am Anfang der Fahrt noch etwas unfreundlich aus, zeigte er sich bei Ankunft im Oberharz von der allerschönsten Seite. Petrus hat wieder einmal gezeigt, dass er den Peiner Ski-Club tief ins Herz geschlossen hat. Ideale Schneeverhältnisse, strahlender Sonnenschein und eine zauberhafte Winterlandschaft lösten spontan bei den Teilnehmern eine fröhliche Stimmung aus.

Dank guter Organisation des Tourenwarts Jürgen Schrader konnte es auch gleich losgehen. Zügig wurden die Startnummern verteilt und die Gruppenzuordnung vorgenommen. Die 25-Km-Tour leitete Jürgen Schrader, die 20-Km-Tour führten Lilo Vollmer und Hans-Jürgen Dalgas und die 10-Km-Tour übernahm Friedhelm Hoppe.

Um die Einsteiger kümmerte sich der Vorsitzende, Manfred Vollmer, persönlich. Da schon einige Grundkenntnisse vorhanden waren konnte es gleich in die Loipe gehen und es wurde eine kleine Übungstour von 8 Kilometern durchgeführt. Um die Schneewanderer kümmerte sich in bewährter Weise Hans Rex. Dafür von allen Anerkennung und Dank für die Übernahme dieser verantwortungsvollen Vereinsaufgaben.

Höchst interessant und erfreulich war die bunte Mischung der unternehmenslustigen Teilnehmer am 19. Peiner Eulen-Skilanglauf: Fröhliche Kinder, junge Frauen und Männer sowie die jung gebliebenen reiferen Jahrgänge, Geübte und weniger Geübte. Das Altersspektrum reichte von 4 bis 79 Jahren. Alle hatten Spaß beim gemeinsamen Skilaufen.

Gegen 15 Uhr trafen die ersten Skilangläufer am Ziel – an der Peiner Ski-Club-Hütte – ein, und der Duft von Erbseneintopf und Kesselgulasch ließ die sportlichen Anstrengungen sogleich vergessen. Außerdem wurden Kaffee und Kuchen angeboten. Die Hüttenwirtin, Regine Seipelt, hat dankenswerterweise alle wieder einmal satt bekommen. Das fröhliche Beisammensein konnte nun beginnen.

Den 14 Nichtmitgliedern, die am Eulenlauf teilgenommen hatten, verlieh der Vorsitzende Manfred Vollmer eine Erinnerungsmedaille. Die Einsteiger bedankten sich bei ihm für die fachmännische Einweisung und die fürsorgliche Betreuung. Die drei jüngsten Teilnehmer im Alter von 4, 6 und 8 Jahren erhielten Sonderplaketten.

Um 17 Uhr war der Start für die Heimfahrt angekündigt. So ging wieder einmal ein schöner Wintertag zur Zufriedenheit aller zu Ende.